Digitale Bildung bei Brecht

Die Digitalisierung prägt und verändert zunehmend das Leben und Arbeiten in der ganzen Welt. In der Schule müssen die jungen Menschen daher die Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, um sich reflektiert und auf einer gesicherten Informationsbasis in die Lebens- und Arbeitswelt von heute und morgen bewegen zu können.

Für die Brecht-Schule gilt dabei der Grundsatz: Die Technik muss der Pädagogik folgen. Nur mit einem guten pädagogischen Konzept und entsprechend qualifizierten Lehrkräften kann die digitale Technik ihr Potenzial im Unterricht voll entfalten.

In der Brecht-Schule Hamburg ist dieser Prozess in den letzten Jahren auf verschiedenen Ebenen vorangetrieben worden:

  • Er gab zahlreiche Fortbildungen für Lehrkräfte zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht.
  • Auf Didaktischen Tagen verständigten sich die Lehrkräfte auf ein gemeinsames Mediencurriculum, das den Beitrag jedes einzelnen Faches in der jeweiligen Klassenstufe regelt.
  • Die Ausstattung aller Klassenräume mit WLAN und digitalen interaktiven Beamern, die Einrichtung moderner Computerräume (Lernateliers), die Anschaffung von Laptops und Tablets für die Arbeit im Klassenraum stellen die technischen Voraussetzungen für die digitale Bildung dar.

Wir beginnen bereits in der 2. Klasse unserer Grundschule mit der Einführung in die spannende Welt der Computer und des Internets. Das Internet-ABC ist im Fachunterricht der Grundschule fest verankert.

Was ist ein Computer? Wie benutzt man die Maus? Wie viele Tasten hat die Tastatur? Wie schreibt man das @-Zeichen? Wie speichert man Texte und wie findet man sie auch wieder? Wie kann man am Computer Bilder malen?

Um die bereits in unserer  Grundschule erworbenen Kenntnisse weiter zu vertiefen, wurde im Brecht-Gymnasium zusätzlich ein neues Fach eingeführt: Digitales Lernen. Es ist im Schuljahr  2019/2020 im Jahrgang 5 gestartet und wird bis Klassenstufe 7 hochwachsen. Ab Klasse 8 gibt es dann Informatik im Wahlpflichtbereich.

In dem neuen Fach erwerben die SchülerInnen die Kompetenzen, die digitalen Medien sinnvoll zu nutzen. Dazu gehören das Kennenlernen des PCs, das Recherchieren im Internet, die sichere Verwaltung von Dateien, die Kenntnis der Brecht-IT-Infrastruktur, der Umgang mit dem Brecht-E-Mail-Konto, das Hochladen, Verwalten und Teilen von Dateien über die Brecht-Cloud, der Umgang mit der Office-365-Cloud, der Einsatz des Microsoft Class Notebooks oder der Umgang mit der digitalen Lernplattform Brecht-Moodle.

Zugleich soll die Medienmündigkeit der SchülerInnen gefördert werden, die Fähigkeit, die Glaubwürdigkeit der Quellen zu beurteilen, die Entwicklung einer kritischen Haltung gegenüber Informationsangeboten, die eigenständige Bewertung des Einflusses multimedialer Produkte auf die Gesellschaft und das eigene Handeln sowie das Erkennen medialer Konstrukte und Manipulationen.

Eine der zahlreichen Förderangebote für besonders begabte oder hochbegabte SchülerInnen am Brecht-Gymnasium ist die Teilnahme an den Exzellenzkursen. Diese Kurse werden wöchentlich mit einer Doppelstunde parallel zum Klassenunterricht angeboten.

Im Schuljahr 2019/20 haben wir zwei Exzellenzkurse im Fach Informatik.

Ein großes  Projekt ist in diesem Schuljahr, unter der Leitung von Frau Waldhauer, die Teilnahme am Internationalen Wettbewerb „Formel 1 in der Schule“. Es gilt, den schnellsten Miniatur-Formel1-Wagen zu entwickeln.

Die Aufgabe unseres Teams ist es nun, das Modellauto mit Hilfe einer 3D-CAD-Software zu konstruieren, zu produzieren, Sponsoren zu finden und dann einer Jury bei den Regionalwettkämpfen zu präsentieren.

Ansprechpartner:

Dr. Notis Toufexis

Referent für digitale Bildung (ab Klasse 5.)

 

Frau Waldhauer

Beraterin für digitale Bildung und Medienerziehung in der Grundschule