Pädagogisches Konzept | Brecht-Stadtteilschule

Entwicklung kompetenter Schülerpersönlichkeiten

In unserer Stadtteilschule ist es unser Ziel, durch kognitive und praktische Lernangebote, unsere Schüler*innen in der Entwicklung einer fachlich und sozial kompetenten Persönlichkeit zu begleiten.

Neben einer starken Gewichtung der Kernfächer, die mit vier bis fünf Wochenstunden unterrichtet werden, legen wir einen Schwerpunkt auf handlungorientierten Unterricht. Dies wird sichtbar in unseren praxisnahen Fächern wie Soziales und Methodisches Lernen (Kl. 5 – 8), Lernbereich Arbeit und Beruf (Kl. 7 – 10) und dem Profilfach Wirtschaft mit der Schülerfirma in Klasse 11. Dadurch eröffnen wir unseren Schüler*innen vielfältige Erfahrungs- und Erprobungsmöglichkeiten.

Individualisiertes Lernen

In allen Jahrgängen unserer Stadtteilschule wird individualisiert gelernt. Wir berücksichtigen damit die unterschiedlichen Lernpersönlichkeiten unserer Schüler*innen. Werkstätten, Stationenarbeit oder (fächerübergreifende) Projekte ermöglichen den Schüler*innen die individuelle Auseinandersetzung mit den Unterrichtsinhalten, indem zwischen Arbeitstempo, Schwierigkeitsgrad oder Herangehensweise variiert werden kann.

In unserer Stadtteilschule ist es unser Ziel, durch kognitive und praktische Lernangebote, unsere Schüler*innen in der Entwicklung einer fachlich und sozial kompetenten Persönlichkeit zu begleiten.

In unserer Stadtteilschule ist es unser Ziel, durch kognitive und praktische Lernangebote, unsere SchülerInnen in der Entwicklung einer fachlich und sozial kompetenten Persönlichkeit zu begleiten.

Soziales und methodisches Lernen

Im Unterrichtsfach Soziales Lernen in den Klassen 5 bis 8 steht das Miteinander der Klassengemeinschaft im Mittelpunkt. Besonders wichtig ist uns, dass unsere Schüler*innen sich in ihrer Verschiedenheit wahrnehmen, akzeptieren und schätzen lernen. Wer sich in seiner Persönlichkeit wertgeschätzt fühlt, erwirbt eine stabile Konfliktfähigkeit.

Das Unterrichtsfach Methoden in den Klassen 5 bis 8 vermittelt Kompetenzen und Fertigkeiten, die in jedem Fach benötigt werden, angefangen mit einer übersichtlichen Heftführung bis hin zu wissenschaftlichen Arbeitstechniken wie Recherchieren und Strukturieren. Unsere Schüler*innen lernen außerdem, wie sie selber am besten lernen, welcher Lerntyp sie also sind, aber auch, wie eine Gruppenarbeit gelingen kann.

Studienzeit / Hausaufgaben

Unsere Schüler*innen üben ihre Lerninhalte an Wochenplänen. Diese täglichen Übungen ersetzen in der Regel die Hausaufgaben und werden in der Schule gemacht. Dafür stehen in den Klassen 5 und 6 fünf Stunden, ab Klasse 7 vier Stunden ruhiger Arbeitszeit (Studienzeit) pro Woche zur Verfügung, in denen ein Hauptfachlehrer für Unterstützung und fachliche Hilfe anwesend ist. Darüber hinaus dienen zwei dieser Stunden zur individuellen Förderung in Mathematik oder Englisch durch Fachlehrer. Unsere Schüler*innen mit Schwierigkeiten beim Lesen und / oder Schreiben erhalten eine zusätzliche Wochenstunde LRS-Förderung.

Die Wochenpläne ermöglichen ein selbständiges und selbstbestimmtes Lernen und werden bei Bedarf an die individuellen Bedürfnisse der Schüler*innen angepasst. Vokabeln oder die gezielte Vorbereitung für Klassenarbeiten sollten zusätzlich zu Hause geübt werden, in den höheren Klassenstufen können hier auch weitere Arbeiten anfallen.

Besonders begabten Schüler*innen stehen in Kooperation mit unserem Gymnasium die Enrichment-Kurse für ihre individuelle Weiterentwicklung zur Verfügung.

Förderung

Unsere SchülerInnen bringen die unterschiedlichsten Voraussetzungen mit: Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche oder Konzentrationsstörungen sind Themen, mit denen wir seit Jahren Erfahrung haben. Individualisiertes Unterrichten und eine zielgerichtete Auswahl der Fächerkombination unserer Stundentafel ermöglichen eine Förderung im Fachunterricht des Klassenverbands.

Wenn dieses jedoch nicht ausreichen sollte, greift unser Förderkonzept. So bekommen unsere SchülerInnen mit Schwierigkeiten beim Lesen und / oder Schreiben eine zusätzliche Wochenstunde LRS-Förderung, in der lerntherapeutisch gearbeitet wird. Dies ist keine Nachhilfe. Außerdem können unsere SchülerInnen regelmäßig oder kurzfristig im Bedarfsfall an Stelle der Studienzeit eine Mathe- oder Englisch-Fördergruppe besuchen. Kompetente Lerntherapeutinnen ergänzen unser Angebot am Nachmittag.

 

Digitalisierung

Die Digitalisierug der Bildung ist ein längerfristiger Prozess, der sorgfältig aufgebaut und kritisch begleitet werden sollte. Grundlage ist natürlich eine gute technische Ausstattung. Auch hier ist unsere Schule hervorragend aufgestellt mit mehreren Lernateliers und neusten interaktiven Beamern/ Smart Boards in praktisch allen Klassenräumen. Unsere schuleigene IT-Abteilung mit mehreren hauptamtlichen Mitarbeitern kümmert sich nicht nur um die Technik, sondern bietet regelmäßige Fort – und Weiterbildungen für unser Kollegium an.

Bereits in der Unterstufe ab Klasse 5 lernen unsere Schüler*innen im Methodenunterricht schrittweise den produktiven Umgang mit digitalen Medien. Wichtig ist uns ein bewusster und konstruktiver Einsatz der Medien und Technologien, sodass ihr Gebrauch immer einen Mehrwert bedeutet. So kann z.B. auch das eigene Smartphone — trotz generellem Handyverbot von Klasse 5 bis 9 an unserer Stadtteilschule  — an gebotenen Stellen im Unterricht bewusst und zielgerichtet eingesetzt werden. Das Handyverbot macht sich für unsere Schüler*innen vor allem in den Pausen bezahlt, da hier nicht Gerät und Bildschirm im Mittelpunkt stehen, sondern die befreundeten Mitschüler*innen.

Unser weiter wachsendes digitales Mediencurriculum, das erprobte Methoden medien- und technologiegestützten Unterrichts bündelt, wird durch ein sich ebenfalls entwickelndes Curriculum zur Vermittlung von Praktiken Kritischen Denkens im Unterricht flankiert. Beide Bereiche sind für uns nicht voneinander zu trennen.

Aktuell hat die Stadtteilschule ein pädagogisch-methodisches Konzept zu gelingendem Fernunterricht auf der Grundlage des Einsatzes der Anwenderplattform „Microsoft 365/ MS teams“ entwickelt, welches uns erlaubt jederzeit adäquaten Fernunterricht ermöglichen zu können.