Berufs- und Studienorientierung in der Stadtteilschule

Wie geht es weiter nach der Schule? Eine spannende und  bedeutende Frage. Wir versuchen den Entscheidungsprozess zu begleiten, indem wir zahlreiche Informationsmöglichkeiten bieten. 

Wir sind gut vernetzt mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur. Jede Klasse erhĂ€lt im 12. Jahrgang Besuch vom Berufsberater, bei dem sich die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler dann auch individuelle Termine geben lassen können.

 Daneben haben wir einen guten Überblick ĂŒber die zahlreichen Messen und weiteren Veranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung in Hamburg. Wir geben diese Termine an die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler weiter und organisieren auch gemeinsame Messebesuche.

 Auch den Kontakt zu den vielen Hamburger Hochschulen pflegen wir, damit unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sich dort vor Ort ĂŒber die Studienmöglichkeiten informieren können. Im Rahmen unserer Berufs- und Studienorientierungswoche besuchen wir mit unseren SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern verschiedene Hochschulen. Daneben geben wir laufend Hinweise auf Veranstaltungen an unterschiedlichen Hochschulen an die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler weiter.

 Verschiedene weitere Veranstaltungen, z. B. Workshops zur Vorbereitung von VorstellungsgesprÀchen, Infoveranstaltungen zur Studienfinanzierung etc. runden das Bild ab.

 Als ersten kleinen Einblick in die Berufswelt bieten wir schon in der 11. Klasse im Rahmen des Faches Wirtschaft die Teilnahme am JUNIOR-Programm fĂŒr alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler an. Bei diesem Projekt grĂŒnden die Jugendlichen eine SchĂŒlerfirma mit ihrer eigenen GeschĂ€ftsidee. Mit dem JUNIOR-Projekt, das vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln angeboten wird, kooperieren wir schon jahrelang erfolgreich und wir sind sehr stolz schon seit Langem die Auszeichnung „JUNIOR-Premium-Schule“ zu fĂŒhren.

 WĂ€hrend der Corona-Pandemie greifen wir auf die Online-Beratungs- und Informationsangebote der Arbeitsagentur, Messeanbieter, Hochschulen und Betriebe zurĂŒck, um unsere SchĂŒlerInnen auch in dieser Phase so gut wie möglich bei ihrer Berufs- und Studienorientierung zu unterstĂŒtzen.