„b.trifft“ die Ozeanographin und Kunstmalerin Anja Witt

09.04.2019 | Aktuelles

Letzten Freitag waren alle Oberstufenklassen des Gymnasiums, der Stadtteilschule und der Höheren Handelsschule um Punkt 8:00 Uhr zu b.trifft in die Aula eingeladen.
Gast war Anja Witt aus Aumühle, die über ihren Werdegang von der Ozeanographin zur Kunstmalerin berichtete. Im Anschluss übernahmen die SchülersprecherInnen Charlotte und Ramon die Moderation der Fragerunde aus dem Publikum.
Die SchülerInnen interessierten sich u. a. dafür, wie man denn im Kunstmetier den Durchbruch schaffen könne (laut Referentin habe sie hierbei auch ein kleines Quäntchen Glück gehabt), wie wichtig Online-Portale für KünstlerInnen seien (sehr wichtig, die dortigen Fotos ersetzten aber nicht die Betrachtung des Originalbildes, sondern könnten nur zur ersten Orientierung dienen) und wie lange sie an einem Bild arbeite.
Letzteres war von Anja Witt nicht eindeutig zu beantworten, da sie immer an sechs, sieben oder acht Bildern gleichzeitig arbeite. Geschätzt würde sie zwischen zwei Wochen und einem Jahr am jeweiligen Bild sitzen. Die Dauer könne man am besten am Gewicht des Bildes erkennen: Ist das Bild besonders schwer, dann habe es viele Farbschichten und ergo habe sie lange daran gemalt.
Unser Dank gilt Frau Straubhaar für die Organisation dieser großartigen Veranstaltungsreihe!