Generationswechsel in der Geschäftsführung

04.08.2020 | Aktuelles

Über drei Jahrzehnte hat Herr Klaus Nemitz die Erfolgsgeschichte der Brecht-Schule Hamburg maßgeblich mitgeschrieben, seit mehr als einem Jahrzehnt auch – im Team mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Herrn Haase – als pädagogischer Geschäftsführer. Nun vollzieht sich auch hier ein Generationswechsel: Nachdem bereits im Sommer 2019 Frau Hoffmann als Schulleiterin des Brecht-Gymnasiums auf Herrn Nemitz gefolgt war, hat zum August 2020 nun Herr Christoph Schneider die pädagogische Geschäftsführung übernommen.

Ich freue mich riesig auf die neue, verantwortungsvolle Aufgabe“, sagte der 39-jährige Vater zweier Töchter, der seit 2012 mit seiner Familie in Hamburg lebt und seither an der Brecht-Schule Deutsch, Geschichte, Italienisch und PGW unterrichtet. „Seit 2015 trage ich als einer der 15 Gesellschafter/innen ja bereits Verantwortung für alle 5 Schulzweige, und ab sofort ist es sogar meine Kernaufgabe, die ganze Schule in all ihrer Vielfältigkeit im Blick zu haben und weiterzuentwickeln – gemeinsam mit den vielen Menschen, die mit so viel Begeisterung an dieser Schule arbeiten. Was für eine schöne Möglichkeit!“

Mit Blick auf die ersten Schwerpunkte seiner Tätigkeit betonte Herr Schneider bei seiner Vorstellungsrunde durch die Brecht-Kollegien, dass er als langjähriger Mitarbeiter nicht die Chance verpassen wolle, noch einmal ganz neu hinzusehen, viel zuzuhören und einen frischen Blick zu entwickeln auf die vielen Stärken der Schule, die es zu bewahren gelte, und zugleich auf mögliche Entwicklungsfelder und Ansatzpunkte für Veränderung. 

Kurzfristig stehe sicher die Bewältigung der Herausforderungen von Schule unter Corona-Bedingungen im Mittelpunkt. Mittel- und langfristig wolle er Akzente setzen, die sich an der Leitvorstellung einer „lernenden, demokratischen Schule“ orientierten.

Die Brecht-Schule freut sich auf eine gute, konstruktive Zusammenarbeit!