Besuch in der Synagoge an der Hohe Weide

10.01.2022 | Aktuelles

Wir waren am ersten Schultag nach den Winterferien in der Synagoge. Als wir reinkamen sollten wir erstmal unsere Sachen im Treppenhaus ablegen und wir Jungs sollten uns eine Kippa anziehen. Danach gingen wir rein und kamen in einen großen, hohen Saal. Es gab einmal die ganzen BĂ€nke unten und oben gab es noch eine Loge, die fĂŒr die MĂ€dchen und Frauen ist.
In den Fenstern sah man verschiedene Muster. Auf der rechten Seite sah man den Davidstern und im linken Fenster sah man eine Abbildung der Tora. Ganz vorne war dann der “Altar”. Der Rabbi hat uns dann ein bisschen was ĂŒbers Judentum erzĂ€hlt. Wir durften jederzeit Fragen stellen und er hat sie uns alle beantwortet.
Er hat uns zwischendurch auch nach vorne gebeten und einen großen Vorhang weggezogen, wohinter sich dann ein großer Schrank befand. Den hat er dann aufgemacht und uns die Tora gezeigt und ich war sehr erstaunt, wie sehr sie geschmĂŒckt sind. Über den Tora waren solche Decken, die sehr schön aussahen. Und als der Rabbi sie weggezogen hat sah man die Schriftrolle.
Danach haben wir uns wieder hingesetzt und weiter zugehört.
Hinten an der Wand war ein “Modell“ eines Baumes und die BlĂ€tter bestanden aus MetallplĂ€ttchen. Er hat uns dann noch ein bisschen darĂŒber erzĂ€hlt und wir haben herausgefunden, dass auf den PlĂ€ttchen Namen von Leuten draufstanden, die gestorben sind.
Zudem fand ich auch sehr interessant, dass jeder Platz einer bestimmten Person gehörte und auch Ihr Name draufstand. Ich fand den Ausflug sehr gelungen und ich habe viel gelernt.
 

Bruno