Besuch in der Synagoge und Besuch von „Meet a Jew“

12.08.2021 | Aktuelles

Warum tragen Männer eine Kopfbedeckung? Warum wird die Tora um zwei  Stäbe gewickelt?  Was ist „koscheres“ Essen? Kurz vor den Ferien  hatte  der Beauftragte der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel zu tun: Zwei  Stunden lang beantwortete er geduldig und mit Humor die vielen Fragen  der SchülerInnen der jetzigen G7b zur Bedeutung der Gegenstände in der  Synagoge und über das religiöse jüdische Leben. Im großen Gebetssaal  wurden uns sogar die Torarollen im Toraschrein gezeigt. Es braucht ein  Jahr um eine Tora zu schreiben, denn alle fünf Mosebücher müssen von  Hand auf einer Pergamentschriftrolle, die auf zwei Stäbe gewickelt  ist, abgeschrieben werden. Sie sind darum sehr wertvoll und werden wie  ein Schatz behandelt.
Nach dieser interessanten und lehrreichen Veranstaltung war die Klasse  sehr gut vorbereitet auf einen Besuch von zwei jungen ehrenamtlichen  Teamerinnen vom Begegnungsprojekt „Meet a Jew“, das am ursprünglichen  Vielfalttag, in der jetzigen G7b und c stattgefunden hat.
Die Kinder konnten in der Gesprächsrunde alle möglichen Fragen zum  Alltag stellen wie z.B.: Dürft ihr an Shabbat zu einer Feier mit nicht-jüdischen Klassenkameraden gehen? Wie religiös seid ihr? Glaubt  ihr an ein Leben nach dem Tod? Habt ihr selbst schon Ausgrenzung in  der Schule erfahren?
Beide betonten, dass sie sich zwar nicht immer an alle Gebote halten  würden, ihnen ihr Glaube sehr wichtig sei und sie sich in der Gemeinschaft der Gemeinde, vor allem in der Jugendarbeit, sehr wohl  fühlten. So erzählten sie uns von „Jewrovision Contest“, der ähnlich  wie der Eurovision Song Contest jährlich stattfindet. Den beiden  Teamerinnen ist es gelungen, besonders die Vielfalt innerhalb der  jüdischen deutschen Community anschaulich darzustellen. Zudem fühlten  sie sich auch verantwortlich, nicht-jüdische Jugendliche über  aktuelles jüdisches Leben in Deutschland aufzuklären, um durch  Begegnung gegen den steigenden Antisemitismus aktiv zu sein. Wir  haben viel Neues erfahren und bei uns können die Teamerinnen sicher  sein, dass sie ihr Ziel erreicht haben.