Lesung aus den Tagebüchern (1933-45) von Victor Klemperer

14.02.2020 | Aktuelles

Am Mittwochvormittag las der Lüneburger Autor Renatus Deckert in unserer Aula vor den Schüler/innen unserer VP-Klassen mehrere Auszüge aus den berühmten Tagebüchern von Victor Klemperer. Klemperer, Romanist und Jude, beschreibt in seinen – heimlich und unter Lebensgefahr gemachten – Aufzeichnungen minutiös die schrittweise Entrechtung und Verfolgung der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit. 

Er selbst überlebte, weil es ihm gelang, nach der Bombardierung Dresdens unterzutauchen. Die genauen, konkreten Einblicke in den Alltag eines individuellen, im Nationalsozialismus drangsalierten und verfolgten Menschen machten einen großen Eindruck auf unsere Schüler/innen, die im zweiten Teil der Lesung viele Fragen an den Vortragenden richteten. Deckert, dessen Großvater als Bibliothekar in Dresden an der Herausgabe der Klemperer-Tagebücher beteiligt war, beantwortete alle und zeigte sich beeindruckt von der intensiven Fragerunde.

Wir danken Herrn  Hansen, Herrn Graeber und Herrn Schneider für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung!