Pogromnacht in Hamburg- Kunstaktion

23.11.2021 | Aktuelles, Vielfalt

Die Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 symbolisiert wie kein anderes Ereignis im Nationalsozialismus den Übergang zur systematischen Verfolgung von deutschen JĂŒdinnen und Juden.

Die SchĂŒlerinnen Lisa, Lucie und Hanna der G7b haben mit UnterstĂŒtzung der KĂŒnstlerin TĂŒlay Sözbir-Seidel Plakate entworfen, die an den Eingangstoren der Aula eine Woche lang ausgestellt wurden.

Eingeschlagene Scheiben, brennende Synagogen und GeschĂ€fte, Gewalt gegen JĂŒdinnen und Juden.

Die in diesem Jahr verstorbene berĂŒhmte Musikerin und Holocaust-Überlebende Esther Bejerano mahnt in Schulen:

„Ihr tragt keine Schuld an dem, was passiert ist, aber ihr macht euch schuldig, wenn es euch nicht interessiert.“

Gedenken.Erinnern.Zivilcourage.